Bagatelle

Bei einer Bagatelle oder einem Bagatellschaden handelt es sich um einen Unfallschaden, der eine Schadenshöhe von 750€ nicht überschreitet. Bei der Überschreitung der Bagatellgrenze muss die Versicherung des Unfallverursachers unter anderem die Kosten für eine Gutachter oder Sachverständigen automatisch tragen – auch muss der Gutachter der Versicherung nicht akzeptiert werden. Es gilt hier für den Geschädigten die freie Gutachterwahl. Das Problem liegt dabei in der genauen Taxierung des Schadens. Hier hilft die Aussage der Werkstatt, um die die Höhe des Schadens abschätzen zu können. Zudem ist es ratsam, juristischen Beistand einzuholen, da die Kosten hierfür in jedem Fall von der Versicherung des Unfallverursachers getragen werden.